VBScript

Aus expecco Wiki (Version 2.x)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

VBScript-Code in expecco

Das Plugin erlaubt es, Visual Basic Script (VBScript) Aktionen in expecco anzulegen, zu importieren, zu verwalten und auszuführen. Für Import und zum Abspielen nutzt das Plugin das Windows-Programm "ScriptClient.exe", welches Teil des expecco VBScript Pluginpakets ist, und über eine .NET-Bridge adressiert wird.

Einstellungen

In den Einstellungen des Plugins ist der Pfad des ScriptClients hinterlegt. Per Default ist der Pfad:

  plugin\vbScript\ScriptClient\ScriptClient.exe

Außerdem kann in den Einstellungen ein Scope gesetzt werden. Der Scope dient dazu, das Importieren von Skripten zu vereinfachen. Ist er gesetzt wird im Importfenster nur der Teil des Dateisystems angezeigt, welcher im angegebenen Pfad liegt.

Die Checkbox "Delete External Files" gibt an, ob Skripte über den Importdialog gelöscht werden können, nachdem sie importiert wurden. Dies ist insbesondere nützlich, wenn Scripte von einem Generator erzeugt, oder von einem anderen Programm exportiert wurden (z. B. SAP).

Arbeiten mit VBScript

Im folgenden wird die Interaktion mit dem Plugin anhand üblicher Arbeitsabläufe näher beschrieben. Das Menü des Plugins ist unter "Erweiterungen" -> "VBScript" zu finden.

Verbinden

Bevor ein Skript importiert oder ausgeführt werden kann, muss expecco mit dem ScriptClient verbunden werden. Die Option zum Verbinden findet sich im Menü. Der ScriptClient kann entweder lokal oder auf einem entfernten Rechner laufen. Da es sich beim ScriptClient um eine proprietäre Windows Anwendung handelt, muss dieser auf einem Windows-System oder in einer virtuellen Maschine unter Windows, oder unter einem Emulationssystem wie Wine laufen. Die Verbindung zum ScriptClient erfolgt über eine Bridge, somit kann expecco selbst auf jedem beliebigen System laufen (also auch Linux oder macOS).

Bei lokalen Verbindungen wird der ScriptClient beim Verbindungsaufbau automatisch von expecco gestartet.

Für Remote-Verbindungen muss der Client hingegen manuell auf dem entfernten Host gestartet werden (dies kann natürlich auch über ein Script oder autoexec.bat des Testrechners geschehen). Befehlszeilenargumente für die Konfiguration des manuellen Starts sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

Argument Beschreibung
-port <int> Der TCP-Port auf dem die Verbindung laufen soll.
-mode <server/client> Gibt an ob die .Net-Bridge als TCP-Server oder TCP-Client läuft.
-keepAlive <true/false> true wenn der ScriptClient nach Verbindungsabbruch weiter bestehen soll.

Importieren

Import-Dialog

Über das Menü des Plugins kann der Importdialog geöffnet werden. Angezeigt werden Ordner und VBS-Dateien (*.vbs) des Rechners, auf dem der verbundene ScriptClient läuft.

Der Quellcode angewählter Skripte wird im Vorschaufenster angezeigt und kann über das Kontextmenü des Baums (Rechtsklick auf ein Scriptfile) oder die Buttons im Vorschaufenster importiert und ausgeführt werden.

Bearbeiten

Wurde ein Skript importiert oder neu angelegt, wird es in der aktiven Testsuite abgelegt. Zuweisungen im Skript werden als Eingänge im entstandenen Block angelegt. Die durch das Skript abgebildete Aktion kann somit parametrisiert werden ohne in das Skript selbst eingreifen zu müssen.

Des weiteren verfügt der Block über einen Ausgang der den Wert zurück liefert, welchen das Skript an die Konsole zurückliefern würde.


Über den Tab "Quellcode" kann das Skript nachbearbeitet werden. Eingangspins werden im Skript wie Umgebungsvariablen behandelt, der Name muss also im Script in %-Zeichen gesetzt werden.

Abspielen

Beim Abspielen verhält sich ein VBScript-Block wie jeder andere Block in expecco. Es muss natürlich ein ScriptClient vorhanden sein, bzw. im Remote-Fall bereits gestartet sein. Selbstverständlich muss der ScriptClient auf einem Windows-Rechner laufen (bzw. in einer virtuellen Windows Gastmaschine).



Copyright © 2014-2016 eXept Software AG