Expecco Architecture

Aus expecco Wiki (Version 2.x)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht und Architektur von Expecco

expecco ist modular aufgebaut und besteht aus einem domänenunabhängigen Basissystem, welches den Editor, Executor sowie Reporting umfasst, sowie diversen Plugins und Erweiterungen, welche domänenspezifische Anbindungen an diverse Systeme, Protokolle, Hardware-Schnittstellen sowie Dokumentformate realisieren.

Im Prinzip ist expecco ein "Black Box" Testsystem, welches keine Instrumentierung des getesteten Systems (SUT = "System Under Test") erwartet oder benötigt (i.e. es ist nicht notwendig, das SUT mit speziellem Code zu erweitern oder spezielle Bibliotheken dazu zubinden). Es ermöglicht aber "code injection" bei Java und DotNET Anwendungen, wodurch "Grey Box" und "White Box" Tests ebenfalls unterstützt werden.

Testszenarien können in expecco sowohl auf einer hohen Abstraktionsebene als (Aktivitäts-) Diagramme, als "Keyword-Driven" Testsequenzen oder als textuelle Skripte in verschiedenen Programmiersprachen formuliert werden. Skripte können sowohl in expecco selbst, als auch im SUT oder anderen Maschinen ausgeführt werden (z.B. um das SUT zu stimulieren, oder um Last zu generieren).


Folgendes grobes Architekturbild gibt dazu eine Übersicht (nicht alle verfügbaren Plugins sind darin enthalten):

expecco Architektur (nicht alle Plugins dargestellt)

(oder als PDF: Datei:ExpeccoArchitecture1.pdf)



Copyright © 2014-2016 eXept Software AG